Wähler in NRW haben endlich eine echte Alternative bei Wahlen am 13. Mai

Mai 10 2012

Zum ersten Mal tritt die Partei der Vernunft, kurz PDF, die 2009 gegründet worden ist, zur kommenden Landtagswahl an, mit ihrem Spitzenkandidaten Dieter Audehm. Sie will, unter anderem, den Staat nur auf die Kernaufgaben, die innere und äußere Sicherheit, beschränken. Folglich würden die Finanzämter weniger Steuern kassieren, durch verminderte Ausgaben. Nach Wunsch der PDF sollen die Einkommenssteuer, die Lohnsteuer und die Körperschaftssteuer in Zukunft komplett wegfallen.

Laut Dieter Audehm soll der Staat sich durch indirekte Steuern, wie zum Beispiel über die Umsatzsteuer finanzieren, so dass der Bürger mehr Geld zur Verfügung hat. Dadurch sollte er selber entscheiden können, ob und wie er sich bei verschiedenen Projekten Vorort einbringt. Auch innerhalb der Parlamente soll Geld gespart werden, indem die Abgeordneten zukünftig ehrenamtlich arbeiten und keine Diäten mehr bekommen. So soll langfristig der nötige Schuldenabbau gelingen. Die aktuellen Sozialsysteme sollen ebenfalls geändert werden, die PDF lehnt Pflichtzahlungen in die Renten- und Arbeitslosenversicherung ab.

Der Bürger soll also selber entscheiden können, wo und wie er sich versichert, ob privat oder gesetzlich und wieviel und in welcher Form er etwas für seine Altersversicherung zurücklehnt. Die PDF will sich damit von der staatlichen Bevormundung distanzieren. Auch die EU soll in Zukunft weniger Kompetenzen haben, indem diese durch eine reine Wirtschaftsunion ersetzt wird, die sich nicht mehr in innerstaatliche Angelegenheiten einmischt. Auch die D-Mark soll den Euro wieder ersetzten, dafür setzt sich die Partei der Vernunft ein.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Seien Sie der erste und geben Sie ein Kommentar ab!

Hinterlasse eine Antwort